Cyfroteka.pl

klikaj i czytaj online

Cyfro
Czytomierz
00499 014071 11054843 na godz. na dobę w sumie
Polnisches Staatsrecht. Polskie prawo konstytucyjne Band 20 - ebook/pdf
Polnisches Staatsrecht. Polskie prawo konstytucyjne Band 20 - ebook/pdf
Autor: , Liczba stron: 240
Wydawca: C. H. Beck Język publikacji: polski
ISBN: 978-83-7483-943-3 Data wydania:
Lektor:
Kategoria: ebooki >> prawo i podatki
Porównaj ceny (książka, ebook, audiobook).

Die Buchreihe Grundriss des polnischen Rechts umfasst ca. 20 Publikationen, von denen jede einen bestimmten Bereich des polnischen Rechts in den Grundzügen behandelt. Ihren besonderer Vorteil stellen die rechtsvergleichenden Verweise auf das deutsch e Rechtssystem dar. Sie vermittelt Kenntnisse über das polnische Recht sowie dessen Terminologie und ist somit ein Bildungsinstrument für Juristen aus dem deutsprachigen Raum.

Zielgruppe sind vor allem deutsche Studierende (insb. Teilnehmer der Austausch -programme), Akademiker, binational arbeitende Vertreter der juristischen Berufe bzw. die deutsche und polnische juristische Fachsprache lernende Personen.

Autoren der Buchreihe sind Absolventen der Europa Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder und der Adam Mickiewicz Universität in Posen.

Das vorliegende Buch ist für Personen gedacht, die mit dem deutschen Staatsrecht oder mit dem Staatsrecht eines beliebigen anderen demokratischen Staates bereits vertraut sind. An dieser Zielgruppe orientiert sich die Auswahl des behandelten Stoffes: die für Polen spezifische Gewährleistungen der richterlichen Unabhängigkeit, die in der polnisch en Verfassung geregelten Grundrechte und -pflichten, die Befugnisse des Präsidenten der Republik bei der Regierungsbildung und im Gesetzgebungsprozess und das polnische Regierungssystem.

In der Publikation wurden die Besonderheiten des polnischen Staatsrechts aufgezeigt. Der Schwerpunkt wurde auf das aus der Perspektive eines ausländisch en Lesers Interessanteste gelegt. Die polnische Regelungen wurden dabei vor dem rechtsvergleichenden Hintergrund dargestellt. Die rechtsvergleichenden Hinweise beziehen sich in erster Linie auf die Rechtslage in der Bundesrepublik Deutschland.


 

Tom „Polnisches Staatsrecht' przeznaczony jest dla osób, którym znane jest już polskie prawo konstytucyjne lub prawo konstytucyjne innego demokratycznego państwa. Do wiedzy takich czytelników dostosowano opracowaną tematykę, obejmującą m. in. specyficzne dla Polski gwarancje niezawisłości sędziowskiej, uregulowane w polskiej konstytucji prawa i obowiązki, uprawnienia Prezydenta RP w trakcie tworzenia rządu i w ramach procesu legislacyjnego oraz polski system rządowy.

Publikacja ukazuje specyficzne cechy polskiego prawa konstytucyjnego, które przedstawione zostały na tle porównawczym. Odwołania prawnoporównawcze odnoszą się przede wszystkim do niemieckiego systemu ustrojowego. Autorzy skoncentrowali się na zagadnieniach najciekawszych z punktu widzenia zagranicznego czytelnika.

Znajdź podobne książki Ostatnio czytane w tej kategorii

Darmowy fragment publikacji:

(cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:562) (cid:283) (cid:286) (cid:283) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:308) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278)ist f (cid:278) (cid:283) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) ł (cid:278) (cid:278) (cid:279) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:1108)rundriss des polnischen rechts Bogusław Banaszak, Tomasz Milej (cid:563) POLNISCHES STAATSRECHT Polskie prawo konstytucyjne (cid:278) (cid:278) (cid:278) (cid:279) (cid:278) (cid:278) (cid:286) (cid:278) (cid:278) (cid:286) (cid:278) ł (cid:308) ł (cid:364)(cid:362) (cid:1108)r(cid:1122)(cid:1115)(cid:1105)r(cid:1110)(cid:1120)(cid:1120) (cid:1105)(cid:1106)(cid:1120) (cid:1117)(cid:1116)(cid:1113)(cid:1115)(cid:1110)(cid:1120)(cid:1104)(cid:1109)(cid:1106)(cid:1115) r(cid:1106)(cid:1104)(cid:1109)(cid:1121)(cid:1120) Polnis(cid:278) es Staatsre(cid:278) t Band (cid:364)(cid:362) grundriss des polnischen rechts Bogusław Banaszak, Tomasz Milej POLNISCHES STAATSRECHT Band 20 WARSZAWA 2009 Polnisches Staatsrecht Redakcja: Barbara Śliwka Redaktor prowadzący: Aleksandra Burba Korekta: Anna Wieczorek / Marlies Schmitz-Würges © Wydawnictwo C.(cid:569)H. Beck 2009 Wydawnictwo C.(cid:569)H. Beck Sp. z o.o. ul. Bonifraterska 17, 00-203 Warszawa Skład i łamanie: INFO DATA CONSULTING Druk i oprawa: Studio Spartan, Gdynia ISBN 978-83-7483-943-3 Vorwort Dieses Buch ist für Personen gedacht, die mit dem deutschen Staatsrecht oder mit dem Staatsrecht eines beliebigen anderen demokratischen Staates bereits vertraut sind. An dieser Zielgruppe orientiert sich die Auswahl des behandelten Sto(cid:283) es: Es wurde alles weggelassen, was auch in einem deutschen Staatsrechtslehrbuch zu fi nden ist, und ver- sucht, die Besonderheiten des polnischen Staatsrechts aufzuzeigen. So wurden z. B. die geschichtliche Entwicklung des Prinzips der richterlichen Unabhängigkeit und dessen Bedeutung für das Bestehen einer rechtsstaatlichen Ordnung nicht dargestellt. Eingegan- gen wurde vielmehr auf die Gewährleistungen der richterlichen Unabhängigkeit, die für Polen spezifi sch sind, in diesem Fall vor allem auf die sog. formelle Immunität der Rich- ter und die mit dieser Immunität verbundenen Kontroversen. Um die Besonderheiten des polnischen Staatsrechts aufzuzeigen, wurden dessen Regelungen vor dem rechtsver- gleichenden Hintergrund dargestellt. Die rechtsvergleichenden Hinweise beziehen sich in erster Linie, auch wenn nicht ausschließlich, auf die Rechtslage in der Bundesrepublik Deutschland. Das dem Buch zugrunde gelegte Konzept wirkt sich auch in der Schwerpunktsetzung aus. So wurden die Grundpfl ichten nicht deshalb ausführlicher behandelt, weil die dies- bezüglichen Regelungen das polnische Verfassungsrecht in einem besonders hohen Maße prägen, sondern weil die polnische Regelung zu einer über die Grenzen Polens hinweg geführten Diskussion, ob und inwieweit die Grundpfl ichten in der Verfassung geregelt werden sollen, einen Beitrag leisten kann. Die Befugnisse des Präsidenten der Republik bei der Regierungsbildung und im Gesetzgebungsprozess wurden deshalb ausführlich erläutert, weil eine Betrachtung der polnischen (schwachen) Version des semi-präsidialen Regierungssystems aus rechtsvergleichender Sicht erkenntnisreich sein kann. Kurzum wurde der Schwerpunkt nicht auf das aus der polnischen Perspektive unbedingt Wich- tigste, sondern auf das aus der Perspektive eines ausländischen Lesers Interessanteste gelegt. Dieses Buch ist auf dem Stand vom Frühjahr 2007. Spätere Entwicklungen konnten al- lerdings vereinzelt mitberücksichtigt werden. Auf das ausführliche Urteil des polnischen Verfassungsgerichtshofes vom 11. Mai 2007 zum Gesetz über Aufdeckung der Informa- tionen über die Dokumente der Organe der Staatssicherheit aus den Jahren 1944–1990 und des Inhalts dieser Dokumente (sog. Lustrationsgesetz), das nicht mehr eingearbeitet werden konnte, sei hier ausdrücklich hingewiesen1. Für die Arbeit mit diesem Buch ist die Kenntnis der zitierten Verfassungsvorschri(cid:286) en von Vorteil. Die deutsche Übersetzung der Verfassung vom 2. April 1997 ist auf den In- 1 VerFGH vom 11.5.2007, Az. K2/07, OTK ZU 2007/5A, Pos. 48. V Vorwort ternetseiten des polnischen Parlaments verfügbar2. Empfohlen sei ferner die in Buchform verfügbare Übersetzung von Peter Gosda, Michał Tomiczek und Ane(cid:308) e Bußmann3. Abschließend noch ein Hinweis zum Thema: die Republik Polen ist einer der ersten Staaten, die den Weg einer Transformation aus einer realsozialistischen Autokratie mit zentral gesteuerter Wirtscha(cid:286) zu einem marktwirtscha(cid:286) lich orientierten demokratischen Rechtsstaat beschri(cid:308) en haben. Der Prozess begann in einer schwierigen geopolitischen Lage: Die Berliner Mauer ha(cid:308) e noch nicht angefangen zu bröckeln, die Sowjetunion war immer noch eine Großmacht und auf dem polnischen Territorium stationierten ca. 50 000 sowjetische Soldaten. Der Transformationsprozess war lang, mühsam und – das war eine besondere Schwierigkeit – es gab mit einer solchen Transformation kaum Erfahrung. Blickt man heute auf diesen Weg zurück, so wird klar, dass sicherlich nicht alles gelungen ist. Trotz aller Rückschläge, Unzulänglichkeiten und Politikverdrossenheit im heutigen Polen, ist die Republik ein demokratischer Rechtsstaat, der auf einer im Wesentlichen vom Mi(cid:308) elstand getragen Marktwirtscha(cid:286) beruht. 1989 war dies nur eine Idee zu der man ho(cid:283) nungsvoll hinau(cid:288) lickte. In dem vorliegenden Buch wird versucht, das Staatsrecht auch als eine polnische Erfahrung mit Systemtransformation darzustellen. Es wird ferner dargelegt, wie sich die verfassungsrechtlichen Regelungen in der Praxis bewährt haben. Als Zukun(cid:286) sprognose sei hier auf die Worte des ehemaligen polnischen Premiers Waldemar Pawlak verwiesen. Zur Begrüßung der Teilnehmer der Sommerakademie des European Ideas Network am 20. September 2007 sagte er: „We wish you a pleasant stay in Poland and assure that Poland and Poles shall be sur- prising you, just like we surprise ourselves... permanently.” In diesem Sinne beehren wir uns, dem Leser eine erkenntnisreiche Lektüre zu wün- schen. Wrocław/Köln, im Herbst 2008 Bogusław Banaszak Tomasz Milej 2 dt. Übersetzung der Verfassung vom 2.4.1997: h(cid:308) p://www.sejm.gov.pl/prawo/konst/niemiecki/kon1. htm. 3 P. Gosda/ M. Tomiczek/ A. Bußmann, Polnische Verwaltungsgesetze und die Verfassung der Re- publik Polen, Warszawa 2004. VI Inhaltsverzeichnis Vorwort ..................................................................................................................... V Abkürzungsverzeichnis ........................................................................................ XIII Literaturempfehlung ............................................................................................ XVIII S. Rn. I. Teil: Die Verfassung .................................................................................................. 1 § 1. Die Verfassungsentwicklung Polens – geschichtlicher Überblick ................ 2 III. Republik und die Verfassung vom 3. Mai ............................................... 2 III. Die Teilungszeit ........................................................................................... 3 III. Die II. Republik ............................................................................................ 4 IV. Die Zeit der Volksdemokratie .................................................................... 6 IV. Der Wandel des Verfassungssystems ....................................................... 7 1. Die Reform der bestehenden Verfassungsordnung ........................... 8 2. Die Übergangsphase ............................................................................... 9 3. Das Verfassungsgesetz vom 23. April 1992 über das Verfah ren der Vorbereitung und Verabschiedung der Verfassung der Republik Polen ....................................................................................... 10 4. Die sog. Kleine Verfassung (Mała Konstytucja) ................................ 11 § 2. Die Verfassung von 1997 .................................................................................. 12 III. Hindernisse bei der Verabschiedung der neuen Verfassung .............. 12 III. Die allgemeine Charakteristik der Verfassung ..................................... 15 III. Die Änderung der Verfassung ................................................................. 16 IV. Die unmi(cid:308) elbare Anwendung der Verfassung ..................................... 17 II. Teil: Rechtsstaat ...................................................................................................... 23 § 1. Das Rechtsstaatsprinzip ................................................................................... 25 § 2. Die Bestandteile des Rechtsstaates in der Rechtsprechung des VerfGH .. 27 § 3. Das Rechtssystem .............................................................................................. 31 III. Verhältnis der neuen Verfassung zum bisher geltenden Recht .......... 31 III. Das Rechtssystem nach der Verabschiedung der neuen Verfassung 34 1. Die Hierarchie der Rechtsquellen ....................................................... 34 2. Die Zweiteilung der Rechtsakte: allgemein bindende und interne Rechtsakte ......................................................................... 36 1 2 4 5 7 10 11 12 13 14 15 15 18 20 21 25 30 34 35 39 39 43 VII Inhaltsverzeichnis 3. Das geschlossene Rechtsquellensystem ............................................. 39 4. Die Stellung der Rechtsquellen des Völkerrechts im polnischen Rechtssystem .......................................................................................... 42 4.1. Verfassungsrechtliche Bestimmung der Stellung völkerrechtlicher Verträge .......................................................... 43 4.2. Der Status anderer Quellen des Völkerrechts ........................... 45 4.3. Der Verfassungsgerichtshof und die Quellen des Völkerrechts ............................................................................ 46 4.4. Zusammenfassung ........................................................................ 48 5. Verfassungsrechtliche Grundlagen für die Mitgliedscha(cid:286) Polens in der Europäischen Union ..................................................... 49 6. Die Stellung europarechtlicher Normen in dem geschlossenen Rechtsquellensystem der polnischen Verfassung ............................ 54 6.1. Bestimmung der Rangfolge ......................................................... 54 6.2. Gemeinscha(cid:286) srechtskonforme Auslegung ............................... 55 6.3. Zuständigkeit des VerfGH für die Lösung der Kollisionsfälle ......................................................................... 56 6.4. Konsequenzen der Unvereinbarkeit des Gemeinscha(cid:286) srechts und der Umsetzungsakte mit der Verfassung ............................................................................... 58 III. Teil: Soziale Gerechtigkeit und Wirtscha(cid:286) sverfassung ................................ 61 § 1. Prinzipien sozialer Gerechtigkeit .................................................................... 61 § 2. Die soziale Marktwirtscha(cid:286) ............................................................................. 63 § 3. Die Eigentumsordnung in der Verfassung .................................................... 64 III. Die Eigentumsstruktur ............................................................................. 64 III. Enteignung ................................................................................................. 65 IV. Teil: Grundrechte und Grundpfl ichten ............................................................ 67 § 1. Die Grundrechte ................................................................................................ 68 III. Die Konzeption der Rechte des Individuums in der Verfassung ....... 68 III. Die Grundrechte und die Grundfreiheiten ............................................ 69 III. Die Rechte und Freiheiten des Menschen und des Bürgers ................ 70 IV. Die grundlegenden Prinzipien der Regelung von Rechten IV. und Freiheiten des Individuums in der Verfassung ............................. 73 1. Das Prinzip der Unantastbarkeit der Menschenwürde ................... 73 2. Grundrechtsbegrenzungen .................................................................. 73 2.1. Gesetzesvorbehalt ......................................................................... 73 a) Allgemeines ............................................................................... 73 b) Ausnahmezustände ................................................................. 74 c) Zusammenfassung ................................................................... 74 2.2. Das Prinzip der Unantastbarkeit des Wesens von Freiheiten und Rechten und das Verhältnismäßigkeitsprinzip ....................................................... 75 3. Das Prinzip der Gleichheit vor dem Gesetz ...................................... 75 4. Weitere Prinzipien ................................................................................. 77 IIV. Wirtscha(cid:286) liche, soziale und kulturelle Grundrechte .......................... 78 IVI. Persönlicher Anwendungsbereich der Grundrechte .......................... 81 VII. Mi(cid:308) el des Grundrechtsschutzes ............................................................ 82 51 60 61 67 71 76 78 86 87 89 91 95 100 104 106 106 109 110 110 113 115 120 120 121 121 121 122 123 124 127 131 133 136 138 VIII Inhaltsverzeichnis 1. Die Verfassungsbeschwerde ................................................................ 82 1.1. Beschwerdegegenstand und Beschwerdeberechtigung .......... 83 1.2. Die übrigen Zulässigkeitsvorraussetzungen ............................ 83 1.3. Probleme in der Praxis ................................................................. 84 2. Sonstige Schutzmi(cid:308) el ............................................................................ 86 § 2. Die Grundpfl ichten ........................................................................................... 88 III. Der Begri(cid:283) der Verfassungspfl ichten ..................................................... 88 III. Kategorien von Verfassungspfl ichten ..................................................... 90 III. Die unmi(cid:308) elbare Anwendbarkeit der Verfassungspfl ichten .............. 90 IV. Die Schranken der Verfassungspfl ichten ............................................... 91 IV. Durchsetzung der Verfassungspfl ichten ................................................ 91 VI. Die Pfl ichten des Individuums in der polnischen Verfassung ........... 91 1. Die Pfl ichten des Menschen ................................................................. 91 2. Die Pfl ichten des Bürgers ..................................................................... 93 V. Teil: Die Demokratie .............................................................................................. 95 § 1. Die Institutionen der unmi(cid:308) elbaren Demokratie ......................................... 95 III. Die Volksgesetzgebungsinitiative ........................................................... 96 1. Gegenstand ............................................................................................ 96 2. Vorbereitung des Entwurfs .................................................................. 96 3. Das Verfahren im Parlament ............................................................... 96 4. Praxis ....................................................................................................... 97 III. Das landesweite Referendum .................................................................. 97 1. Das Fakultativreferendum ................................................................... 97 1.1. Gegenstand .................................................................................... 97 1.2. Zuständige Organe ....................................................................... 98 1.3. Verbindlichkeit der Ergebnisse des Referendums ................... 98 2. Das Verfassungsreferendum ............................................................... 99 III. Das Lokalreferendum ............................................................................... 99 § 2. Die politischen Parteien .................................................................................. 100 III. Die Freiheit der Bildung und der Tätigkeit ......................................... 100 III. Registrierung und Mitgliedscha(cid:286) ......................................................... 101 III. Aufl ösung ................................................................................................. 102 IV. Finanzierung ............................................................................................. 102 § 3. Das Wahlrecht .................................................................................................. 103 I. Grundsätze und Rechtsquellen ................................................................ 103 1. Das Prinzip der Allgemeinheit .......................................................... 104 2. Der Grundsatz der Gleichheit ........................................................... 105 3. Der Grundsatz der Unmi(cid:308) elbarkeit ................................................. 106 3.1. Die persönliche Stimmabgabe ................................................... 106 3.2. Personalisierte Wahl .................................................................... 106 4. Der Grundsatz des Wahlgeheimnisses ............................................ 107 5. Der Grundsatz der freien Wahlen ..................................................... 108 VI. Teil: Die Legislative ........................................................................................... 109 § 1. Die Struktur des polnischen Parlaments ...................................................... 110 § 2. Die Funktionen des polnischen Parlaments ................................................ 111 § 3. Die Legislaturperiode des polnischen Parlaments ..................................... 111 § 4. Die Organe beider Kammern ........................................................................ 112 139 140 142 145 147 156 156 159 160 161 162 163 164 171 174 176 177 179 180 182 183 183 184 187 188 189 190 192 193 195 196 197 201 201 205 208 212 213 214 216 217 218 222 223 225 IX Inhaltsverzeichnis III. Die Organe des Sejms ............................................................................. 112 1. Die Leitungsgremien .......................................................................... 112 2. Die Ausschüsse .................................................................................... 114 2.1. Ständige Ausschüsse ................................................................... 115 2.2. Sonderausschüsse und Untersuchungsausschüsse ................ 115 III. Die Organe des Senats ............................................................................ 117 1. Die Ausschüsse .................................................................................... 118 § 5. Die Indemnität und die Immunität .............................................................. 119 III. Die Indemnität ......................................................................................... 119 III. Die Immunität .......................................................................................... 120 III. Praxis ......................................................................................................... 121 § 6. Der Grundsatz der Unvereinbarkeit des Mandats mit § 6. anderen Ämtern (incompatibilitas) .............................................................. 122 § 7. Die Formen des Zusammenschlusses der Parlamentarier ........................ 123 § 8. Das Gesetzgebungsverfahren in Polen ......................................................... 124 IIII. Die Gesetzesinitiative ............................................................................ 124 IIII. Das Verfahren im Sejm .......................................................................... 126 IIII. Das Verfahren im Senat ......................................................................... 128 IIV. Die Erörterung des Standpunktes des Senats durch den Sejm ........ 128 IIV. Befugnisse des Präsidenten der Republik Polen ................................ 131 1. Promulgation ....................................................................................... 131 2. Allgemeines zum Prüfungsrecht ...................................................... 131 3. Suspensives Veto ................................................................................. 132 IVI. Beratung über das Veto ......................................................................... 135 VII. Das Verfahren mit einem teilweise für verfassungswidrig VII. erklärten Gesetz ..................................................................................... 135 VIII. Die Verkündung und das Inkra(cid:286) treten des Gesetzes ..................... 136 § 9. Die Nationalversammlung ............................................................................. 136 II. Die verfassungsrechtliche Stellung ........................................................ 136 II. Die Zuständigkeiten ................................................................................. 137 VII. Teil: Die Exekutive ............................................................................................ 139 § 1. Der Präsident der Republik ........................................................................... 140 III. Die Stellung des Präsidenten in dem System der Staatsorgane ....... 140 III. Die Kompetenzen des Präsidenten ....................................................... 140 1. Die Zuständigkeiten des Präsidenten, die mit der Tätigkeit der Regierung verbunden sind ......................................................... 141 1.1. Die Berufung des Ministerrates (der Regierung) ................... 141 a) Erster Schri(cid:308) : Art. 154 Abs. 1 und 2 VerfRP ....................... 141 b) Zweiter Schri(cid:308) : Art. 154 Abs. 3 VerfRP ............................... 142 c) Dri(cid:308) er Schri(cid:308) : Art. 155 Abs. 1 VerfRP .................................. 142 1.2. Weitere Befugnisse ...................................................................... 142 225 225 231 234 235 238 244 245 246 249 254 255 256 260 260 268 272 274 280 280 281 283 290 291 293 294 294 297 299 299 300 302 302 303 305 306 307 2. Die Zuständigkeiten des Präsidenten, die mit der Tätigkeit des Parlaments verbunden sind ....................................... 144 310 3. Die Zuständigkeiten des Präsidenten, die mit der Tätigkeit des Justizwesens verbunden sind ..................................................... 144 314 4. Die „traditionellen“ Zuständigkeiten des Staatsoberhauptes ............................................................................... 145 III. Die Verantwortlichkeit des Präsidenten .............................................. 146 321 324 X Inhaltsverzeichnis IV. Die Hindernisse bei der Amtsausübung .............................................. 146 § 2. Der Ministerrat ................................................................................................ 147 IIII. Die Besetzung ......................................................................................... 147 IIII. Die Organisations- und Handlungsprinzipien .................................. 147 IIII. Die Zuständigkeiten des Ministerrates ............................................... 149 IIV. Die verfassungsrechtliche Stellung des Präsidenten IIV. des Ministerrates .................................................................................... 150 IIV. Die verfassungsrechtliche Stellung der Minister ............................... 151 IVI. Die parlamentarische Verantwortlichkeit IVI. des Ministerrates und dessen Mitglieder ........................................... 153 VII. Der Woiwode .......................................................................................... 155 VIII. Teil: Die territoriale Selbstverwaltung ....................................................... 157 § 1. Entwicklung ..................................................................................................... 157 § 2. Rechtsquellen ................................................................................................... 158 § 3. Strukturprinzipen ............................................................................................ 158 § 4. Die einzelnen Selbstverwaltungsgemeinscha(cid:286) en ...................................... 161 § 5. Die Aufsicht über die territoriale Selbstverwaltung .................................. 162 IX. Teil: Die Judikative ............................................................................................. 165 § 1. Der Begri(cid:283) der rechtsprechenden Gewalt und der Rechtsprechung ...... 166 § 2. Die verfassungsrechtlichen Prinzipien der rechtsprechenden § 6. Gewalt ............................................................................................................... 166 III. Das Prinzip der richterlichen Unabhängigkeit ................................... 166 III. Der Grundsatz der Unabhängigkeit der Gerichte .............................. 169 III. Der Grundsatz der Einheitlichkeit (Homogenität) der Gerichte ...... 169 IV. Der Grundsatz des Zweiinstanzenweges des gerichtlichen IV. Verfahrens ................................................................................................. 170 V. Weitere Grundsätze .................................................................................. 170 § 3. Das Modell der Gerichtsbarkeit .................................................................... 170 III. Das Oberste Gericht ................................................................................ 170 III. Die Gerichtszweige ................................................................................. 172 III. Justizreform .............................................................................................. 175 § 4. Der Landesjustizrat ......................................................................................... 176 § 5. Der Verfassungsgerichtshof ........................................................................... 177 III. Die verfassungsrechtliche Stellung ....................................................... 177 III. Die Organisations- und Handlungsprinzipien ................................... 179 1. Das Prinzip der Unabhängigkeit der Richter des VerfGH ............ 179 2. Das Prinzip der Richterwahl ............................................................. 180 3. Das Prinzip der Inkompatibilität der Ämter ................................... 180 III. Die Besetzung und Struktur .................................................................. 180 1. Die Generalversammlung .................................................................. 180 2. Der Präsident des VerfGH ................................................................. 181 IV. Die Kompetenzen des VerfGH und das Verfahren ............................. 181 1. Die Entscheidungen über Verfassungsmäßigkeit 1. und Legalität von Rechtsnormen ...................................................... 181 1.1. Der Gegenstand der Kontrolle .................................................. 182 1.2. Die abstrakte Kontrolle .............................................................. 183 1.3. Die konkrete Kontrolle ............................................................... 184 325 326 326 329 333 334 338 343 350 352 353 354 361 368 370 374 374 381 382 383 384 385 386 392 399 400 403 403 405 405 406 407 408 409 411 412 413 414 418 424 XI Inhaltsverzeichnis 1.4. Das Verfahren vor dem VerfGH ................................................ 185 1.5. Die Entscheidungen .................................................................... 187 2. Die Entscheidungen über die Verfassungsbeschwerden .............. 189 3. Die Kompetenzstreitigkeiten zwischen den zentralen 427 433 439 Verfassungsorganen des Staates (Organenstreit) ........................... 190 440 4. Die Entscheidungen über die Verfassungsmäßigkeit von Zielen und Tätigkeit der politischen Parteien ................................. 190 5. Die Signalisierung der Lücken und der Mängel im Recht ............ 191 6. Die Entscheidungen über die Feststellung eines Hindernisses in der Ausübung des Amtes durch den Präsidenten der Republik ......................................................................................... 191 § 6. Der Staatsgerichtshof (Trybunał Stanu) ....................................................... 191 III. Zusammensetzung .................................................................................. 192 III. Organisations- und Handlungsprinzipien .......................................... 192 X. Teil: Staatliche Kontrolle, Rundfunk und Fernsehen, ö(cid:283) entliche Finanzen ...................................................................................................................... 195 § 1. Die Oberste Kontrollkammer ........................................................................ 195 III. Verfassungsrechtliche Stellung .............................................................. 196 III. Der Umfang der Kontrolle ..................................................................... 197 1. Die kontrollierten Einrichtungen ...................................................... 197 2. Die Kriterien der Kontrolle ................................................................ 199 III. Die Organisation ...................................................................................... 200 § 2. Der Beau(cid:286) ragte für Bürgerrechte ................................................................. 200 III. Die verfassungsrechtliche Stellung ....................................................... 200 III. Die Tätigkeit ............................................................................................. 201 § 3. Der Beau(cid:286) ragte für Kinderrechte ................................................................. 203 § 4. Der Landesrat für Rundfunk und Fernsehen .............................................. 205 I. Die verfassungsrechtliche Stellung ......................................................... 205 II. Die Aufgaben und die Zuständigkeiten ................................................ 207 § 5. Die Polnische Nationalbank ........................................................................... 208 III. Die verfassungsrechtliche Stellung und die Aufgaben ...................... 208 III. Die Organe der PNB ............................................................................... 209 441 442 443 444 445 446 451 453 459 459 464 466 469 469 473 478 481 481 485 490 490 491 Sachwortverzeichnis ................................................................................................. 211 XII Abkürzungsverzeichnis 1. Rechtsakte BGB ............................ Das Bürgerliche Gesetzbuch (niemiecki kodeks cywilny) BfBüG ........................ polnisches Gesetz über den Beau(cid:286) ragten für Bürgerrechte (Usta- BfKindG .................... polnisches Gesetz über den Beau(cid:286) ragten für Kinderrechte (Usta- wa o Rzeczniku Praw Obywatelskich) wa o Rzeczniku Praw Dziecka) GG ............................. deutsches Grundgesetz GOBT ........................ Geschä(cid:286) sordnung des Deutschen Bundestages GOSejm ..................... Geschä(cid:286) sordnung des Sejms (Regulamin Sejmu) GOSenat .................... Geschä(cid:286) sordnung des Senats (Regulamin Senatu) GOVerfGH ................ Geschä(cid:286) sordnung des Verfassungsgerichtshofes (Regulamin Trybunału Konstytucyjnego) KöDG ........................ polnisches Gesetz über den Korps des ö(cid:283) entlichen Dienstes (Us- tawa o słu(cid:268)bie cywilnej) ObGG ........................ polnisches Gesetz über das Oberste Gerichtshof (Ustawa o Sądzie Najwy(cid:268)szym) VerfRP ....................... Verfassung der Republik Polen (Konstytucja RP) VerfGHG ................... polnisches Gesetz über den Verfassungsgerichtshof (Ustawa o Trybunale Konstytucyjnym) VOGG ....................... polnisches Gesetz über die Verfassung ordentlicher Gerichte (Ustawa o ustroju sądów powszechnych) VwVfG ...................... polnisches Verwaltungsverfahrengesetzbuch (Ustawa o postępowaniu administracyjnym) VwVfG ...................... polnisches Verwaltungsverfahrengesetzbuch (Kodeks postępowania ZVfGB ....................... polnisches Zivilverfahrensgesetzbuch (Kodeks postępowania cywil- administracyjnego) nego) 2. Organisationen, Institutionen und Organe BverfG ....................... Bundesverfassungsgericht EG .............................. Europäische Gemeinscha(cid:286) EGMR ........................ Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte EUV ........................... Vertrag über die Europäische Union, Vertrag von Maastricht XIII Abkürzungsverzeichnis HVG .......................... Hauptverwaltungsgericht (Naczelny Sąd Administracyjny) IPBPR ........................ LRfRF ........................ Landesrat für Rundfunk und Fernsehen (Krajowa Rada Radiofonii Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte i Telewizji) OG ............................. Oberstes Gericht (Sąd Najwy(cid:268)szy) OKK ........................... Oberste Kontrollkammer (Najwy(cid:268)sza Izba Kontroli) PNB ........................... Polnische Nationalbank (Narodowy Bank Polski) StGH .......................... StVfGB ...................... TK .............................. Trybunał Konstytucyjny (Verfassungsgerichtshof) WvG .......................... Woiwodscha(cid:286) sverwaltungsgericht (wojewódzki sąd administracyjny) Staatsgerichtshof (Trybunał Stanu) Strafverfahrensgesetzbuch 3. Zeitschri(cid:286) en BVerfGE .................... Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichtshofes DÖV .......................... Die ö(cid:283) entliche Verwaltung Dz.U. ......................... Dziennik Ustaw Rzeczypospolitej Polskiej (Gesetzbla(cid:308) der RP) EuR ............................ Europarecht JOR ............................ JöR N.F. ..................... JuS .............................. Die Juristische Schulung JZ ................................ Die Juristenzeitung MP ............................. Monitor Polski (Amtsbla(cid:308) der Republik Polen) OSNAPiUS ............... Orzecznictwo Sądu Najwy(cid:268)szego. Izba Administracyjna, Pracy i Ubezpieczeń Społecznych (Rechtsprechung des Obersten Gerichts. Kammer für Verwaltung, Arbeit und Sozialversicherungen) Jahrbuch für Ostrecht Jahrbuch des ö(cid:283) entlichen Rechts der Gegenwart.Neue Folge OTK ........................... Orzecznictwo Trybunału Konstytucyjnego (Rechtsprechung des Verfassungsgerichtshofes) OTK ZU .................... Orzecznictwo Trybunału Konstytucyjnego. Zbiór Urzędowy (Rechtsprechung des Verfassungsgerichtshofes. Amtliche Sammlung) PiP .............................. Państwo i Prawo (Staat und Recht) RPEiS ......................... Ruch Prawniczy, Ekonomiczny i Socjologiczny (Rechtswiessen- scha(cid:286) liche und Wirtscha(cid:286) swiessenscha(cid:286) liche und Soziologische ??? WGO-MfOR ............. Wichtige Gesetze Ost- und Südosteuropas – Monatshe(cid:286) e für Osteuropäisches Recht OER ........................... Osteuropa-Recht PS ............................... Przegląd Sądowy (Gerichtsrundschau) PSejm ......................... Przegląd Sejmowy (Sejmrundschau) RIW ............................ Recht der internationalen Wirtscha(cid:286) RJD ............................ Reports of Judgements and Decisions ROW ......................... Recht in Ost und West ZaöRV ....................... Zeitschri(cid:286) für ausländisches ö(cid:283) entliches Recht und Völkerrecht 4. Allgemein a.a.O .......................... Bd. .............................. Band am angeführten/angegebenen Ort XIV Abkürzungsverzeichnis in der Fassung in Verbindung mit BIP ............................. Bru(cid:308) onationaleinkommen (produkt narodowy bru(cid:308) o, PKB) dt. ............................... deutsche(r) etc. .............................. Fn. .............................. h. M. .......................... herrschende Meinung Hrsg. .......................... Herausgeber i.d.F. ........................... i.V.m. ......................... m.w.N ........................ mit weiteren Nachweisen Rn. .............................. Randnummer Satz (bei Gesetzangaben) S. ................................ Seite S. ................................ siehe oben s. o. ............................. u.a. ............................. und andere u. U. ........................... unter Umständen v. ...................................... vom z. B. ............................ et cetera Fussnote zum Beispiel XV Literaturempfehlung 1. Lehr- und Handbücher P. Badura, Staatsrecht. Systematische Erläuterung des Grundgesetzes, 3. Aufl ., München 2003 (zit. P. Badura). B. Banaszak, Prawo Konstytucyjne (Verfassungsrecht), 3. Aufl ., Warszawa 2004 (zit. B. Banaszak, Prawo...). L. Garlicki, Polskie Prawo Konstytucyjne. Zarys Wykładu (Polnisches Verfassungsrecht. Grundriss eines Vortrags), 4. Aufl . Warszawa 2000 (zit. L. Garlicki, Polskie ...). L. Garlicki/ K. Gołyński, Polskie Prawo Konstytucyjne (Polnisches Verfassungsrecht), Warsza- wa 1996 (zit. L. Garlicki/ K. Gołyński). 2. Kommentare J. Boć (Hrsg.), Konstytucje Rzeczypospolitej od 1791 do 1997 (Verfassungen der Republik von 1791 bis 1997), Wrocław 2001 (zit. J. Boć). Z. Czeszejko-Sochacki/ L. Garlicki/J. Trzciński, Komentarz do ustawy o Trybunale Kons- tytucyjnym (Kommentar zum Gesetz über den Verfassungsgerichtshof), Warszawa 1999, (zit. Z. Czeszejko-Sochacki/ L. Garlicki/ J. Trzciński). L. Garlicki (Hrsg.), Konstytucja Rzeczypospolitej Polskiej. Komentarz (Die Verfassung der Republik Polen. Ein Kommentar), Bd. III, Warszawa 2003 (zit. L. Garlicki/ Bearbeiter). T. Maunz/ G. Dürig/ R. Herzog: Grundgesetz, München, Stand Februar 2004 (zit. Bearbeiter, [in:] T. Maunz/ G. Dürig/ R. Herzog). M. Sachs (Hrsg.), Grundgesetz. Kommentar, 3. Aufl ., München 2003 (zit. M. Sachs/ Bear- beiter). W. Skrzydło, Konstytucja Rzeczypospolitej Polskiej. Komentarz (Die Verfassung der Republik Polen. Ein Kommentar), Kraków 1998 (zit. W. Skrzydło). 3. Aufsätze K. Ziemer/ C.-Y. Ma(cid:308) hes, Das politische System Polens, [in]: W. Ismayr (Hrsg.): Die poli- tischen Systeme Osteuropas, Opladen 2002, (zit. K. Ziemer/ C.-Y. Ma(cid:308) hes). XVII I. Teil Die Verfassung Literatur: B. Banaszak, Die neue polnische Verfassung vom 2. April 1997, WGO 1997, S. 407 f.; derselbe, General Introduction [in:] International Encyclopedia of Laws, Poland, Denver-Boston 1993, S. 13 f.; derselbe: Die Entwicklung des polnischen Parlamentswahl- rechts 1944–1991, ROW 1992, S. 129 f.; R. Chruściak, The constitution of the Republic of Po- land of 2 April 1997 – the course of parliamentary work, Droit polonais contemporain 1997, S. 163 f.; Z. Czeszejko-Sochacki, Sądownictwo konstytucyjne. Tradycja a współczesność (Ver- fassungsgerichtsbarkeit. Die Tradition und die Gegenwart) [in:] Zgromadzenie Ogólne Sędziów Trybunału Konstytucyjnego 14.3.2001 (Allgemeine Versammlung der Richter des Verfassungsge- richtshofes vom 14. März 2001), Studia i Materiały, Bd. XII, Warszawa 2001, S. 59 f.; G. Freytag Die Verfassung der Republik Polen vom 2. April 1997 im Spiegel des gesamteuropäischen Verfassungsstandards; ROW 1998, S. 1 f.; J. K. Hoensch, Geschichte Polens, Stu(cid:308) gart 1990; J. Holzer: Polens Weg aus dem Kommunismus, [in:] Aus Politik und Zeitgeschichte, Beila- ge zur Wochenzeitung „Das Parlament“ von 16. März 1990; Ch. Frantz, EU-Integration als Transformationsrahmen? Demokratische Konsolidierung in Polen durch die Europäische Union, Opladen 2000; L. Janicki, Fragen der polnischen Verfassungsgeschichte, [in:] H. Rog- gemann/ H. Sundhausen (Hrsg.), Ost- und Südosteuropa zwischen Tradition und Au(cid:288) ruch, Berlin 1996, S. 183 f.; E. Kustro, Normatywny wzór prawodawstwa ukształtowany w ok- resie transformacji (Normatives Muster der Gesetzgebung in der Transformation, [in:] E. Kus- tro (Hrsg.), Przemiany polskiego prawa (lata 1989 – 1990), (Umwandlungen des polnischen Rechts in den Jahren 1989 – 1990), Toruń 2001; S. Kutrzeba, Grundriss der polnischen Ver- fassungsgeschichte, Berlin 1912; E. Łętowska, O defi nicji prawa do sądu (Zur Defi nition des Rechts auf Gericht), PiP 2002/12, S. 78 f.; dieselbe, Po co ludziom konstytucja (Wozu brauchen Menschen eine Verfassung), Warszawa 1994; J. Masing, Die Polnische Verfassung von 1791 – eine Brücke in den modernen Verfassungsstaat, JZ 2002, S. 428 f.; T. Milej, Das Gemein- scha(cid:286) srecht vor dem polnischen Richter, OER 2004, S. 418 f.; P. Mohlek, Der steinige Weg Polens zu dem Verfassungsgesetz vom 17. Oktober 1992, OER 1993, S. 146 f.; H. Olszew- ski, Die Maikonstitution als Krönung der Reformbewegung in Polen im 18. Jahrhundert, [in:] R. Jaworski (Hrsg.), Beiträge zur osteuropäischen Geschichte, Bd. 2, Frankfurt a. M. – Bern–New York–Paris–Wien 1992/1993; derselbe, Liberum veto – eine demokratische Insti- tution im Dienste des oligarchischen Staates, Acta Poloniae Historica 60, 1989, S. 205 f.; H. Olszewski, Vorstufen und Entwicklungslinien des altpolnischen Konstitutionalismus, [in:] H. Olszewski, Sejm dawnej Rzeczypospolitej. Ustrój i idee (Sejm der alten Republik. Organisation und Ideen), Bd. 2 Studia i rozprawy, Poznań 2002; S. M. Pawłowski, Ver- fassungsgerichtliche Entscheidungen auf Richtervorlage – eine Form der konkreten Normenkontrolle in Polen, OER 2007, S. 37 f.; A. Preisner, Dookoła Wojtek. Jeszcze o bezpośrednim stosowaniu Konstytucji RP (Immer wieder das gleiche. Noch einmal über 1
Pobierz darmowy fragment (pdf)

Gdzie kupić całą publikację:

Polnisches Staatsrecht. Polskie prawo konstytucyjne Band 20
Autor:
,

Opinie na temat publikacji:


Inne popularne pozycje z tej kategorii:


Czytaj również:


Prowadzisz stronę lub blog? Wstaw link do fragmentu tej książki i współpracuj z Cyfroteką: